Browsing Category

Do It Yourself (DIY)

Do It Yourself (DIY)

Bauanleitung Deckenlampe mit LED Downlights und LED Strip

Lampen im Handel: Teuer und teilweise schlechte Verarbeitung

Für hochwertige und optisch attraktive Lampen werden in einschlägigen Fachgeschäften, aber auch im Onlinehandel verdammt hohe Preise gefordert. Die Verarbeitung und die Materialqualität lassen dennoch teilweise stark zu wünschen übrig.

Do It Yourself (DIY)
Wieso also nicht selbst eine hochwertige Deckenlampe entwerfen?
Sprich Do It Yourself.

Leider weit verbreitet: Fest verbaute LED
Mittlerweile sind in vielen modernen Lampen die LED-Leuchtmittel fest verbaut. Keine Chance also für einen Austausch von defekten Leuchtmitteln. Ebensowenig können modernere LEDs mit besserer Effizienz und/oder Lichtfarbe eingesetzt werden.

Warmweiß heißt 2700K
Apropos Lichtfarbe: Für meinen Geschmack sind die im Handel angebotenen Lampen mit LED Leuchtmitteln, welche mit 3000 Kelvin Farbtemperatur als Warmweiß angepriesen werden, keine gute Wahl. 3000k sind von der Lichtfarbe viel zu kalt und vielleicht für Küche oder Badezimmer noch akzeptabel. Generell würde ich für Wohnräume immer auf 2700K setzen. Dieses Licht ähnelt dem von (Halogen)-Glühbirnen.

Die richtige Helligkeit für den Raum
Durch den Eigenbau ist es überhaupt erst möglich, die Gesamthelligkeit der Lampe zu definieren. Zum einen können die GU10 Downlights entsprechend mit 250 Lumen (äquivalent 35W) oder mit 350 bis 400 Lumen  (äquivalent 50W) bestückt werden. Der LED Streifen kann ebenfalls in verschiedenen Leistungsstärken z.B. mit 12V und 4,8W/m verbaut werden. Von noch helleren LED Streifen mit 24V würde ich persönlich aber abraten, da diese meiner nach, aktuell noch zu ineffizient und energiehungrig sind.

Verschiedenste Bestückungen sind denkbar
Wie wäre es mit einem Decken-Einbau Bewegungsmelder, anstelle eines Downlights. Wer es schön findet, kann auch zu RGB LED Streifen greifen und Farbe ins Spiel bringen. Die Einbaustrahler können auch schwenkbar*, um die Ausleuchtung zu verbessern, ausgelegt werden.  Denkbar wäre auch, zwei separat schaltbare Deckenlampenanschlüsse zu verwenden, um die Downlights und die LED Streifen individuell voneinander schalten zu können.
Eine ganze andere Variante wäre z.B. der Einsatz von Aufbau-Downlights, anstelle der eingebauten Downlights. In dieser Variante könnten dann auch die Unterkonstruktion wesentlich weniger aufbauend ausfallen.

Immer wieder: Suboptimale Position des Deckenlampen-Stromkabels
Ein weiteres ein leidiges Problem: Das Stromkabel an der Decke sitzt an der falschen Stelle. Damit ist eine vernünftige Platzierung der Lampe praktisch unmöglich. Es sei denn, man hat wie in meiner Bauanleitung eine größere Fläche, sprich das gesamte Deckenlampenbrett zur Verfügung und kann damit die Position in Grenzen unabhängig vom Deckenlampenanschluss bestimmen.

Strom 230V = Gefährlich
Bitte an die eigene Sicherheit beim Hantieren mit 230V führenden Stromkabeln denken. Immer schön die jeweilige Sicherung abstellen, bevor am Deckenlampenanschluss gearbeitet wird. Es reicht nicht aus, nur sicherzustellen, dass der Wechselschalter auf Aus steht. Um Vorsicht bitte ich auch beim Testen während des Aufbaus. Bitte niemals 230V führende offene Kabelenden berühren. Ein Stromschlag kann lebensgefährlich sein!
Weitere Informationen: Die fünf Sicherheitsregeln zur Vermeidung von Stromunfällen (Wikipedia)

Stromkabel – Farben korrekt zuordnen
Vor der Verdrahtung bitte die Anschlußbezeichungen und die dazugehörigen Farben verinnerlichen. Außerdem ist es ratsam die erstellte Elektroinstallation vor Inbetriebnahme nocheinmal genauestens zu prüfen, um mögliche Verdrahtungsfehler zu erkennen.

Farbe Bezeichnung Bedeutung
schwarz oder braun Phase (L) = stromführender Leiter, auch Außenleiter genannt Der Außenleiter steht unter Spannung und versorgt den Verbraucher mit Strom.
blau oder grau Neutralleiter (N) Stromrückführender Leiter. Über diese Ader fließt der Strom vom Verbraucher zurück ins Netz.
grün-gelb Schutzleiter (PE) Leitet gefährliche Berührungsspannung an den leitfähigen Metallgehäusen Richtung Erde ab.

Technische Daten der Selbstbau-Lampe

  • Oberflächen der Materialen: Front hochglanz weiß, LED Rahmen gebürstetes Aluminium, Seitenverkleidung weiß matt
  • Keine sichtbaren Schrauben.
  • Maße: 100 cm x 40 cm x ca. 7 cm (LxBxH)
  • Gewicht: ca. 12 kg (Montage ausschließlich an massiven Betondecken / massiven Latten-Unterkonstruktion möglich!)
  • Helligkeit
    Downlights: 5 x 200 lm
    LED Streifen: ca. 2 x 450 lm = 9,6 W

2016-09-11-14-14-17

Deckenlampe Nahaufnahme

Deckenlampe Nahaufnahme (Abbildung zeigt kleinere Version mit drei Downlights)

Ikea-Hacking = Schicke Deckenlampe
Die optischen Highlights der selbstgebauten Lampe sind unter anderem die weiße Hochglanzoberfläche der Ikea Tür und die in Alu gebürsteten LED Einbaurahmen. Im Fachhandel gibt es vermutlich so etwas ansehnliches nicht zu kaufen.

Feedback erwünscht
Verbesserungsverschläge sind natürlich immer gerne willkommen. Wenn Ihr auf einen Fehler stoßen solltet, gebt mir bitte Bescheid. Ich würde mich auch sehr darüber freuen, wenn Ihr mir Fotos von Euren Konstruktionen übersendet. Dafür schon mal im Vorfeld vielen Dank.

Vorsichtiger Umgang mit den Elektrobauteilen
Die LED Chips auf den LED Streifen bitte nicht mit der bloßen Hand berühren. Außerdem ist darauf zu achten, dass die Streifen nicht zu stark geknickt werden.

Materialliste
Nach dem Durchprobieren verschiedenster Baumaterialen kann ich folgende Zusammenstellung empfehlen.

Bezugsquellen sind Bauhaus, Ikea, Amazon und der Onlineshop LED Konzept für den LED Strip

* (Amazon PartnerNet Links)


Fotos Material

Werkzeugliste
Zum Teil kann natürlich auch auf das ein und andere Werkzeug verzichtet werden. Ein Beispiel: Statt Meißel tut es auch ein Schlitzschraubendreher.

* (Amazon PartnerNet Links)


Fotos Werkzeug (ausstehend)

Bauanleitung

Hinweise

  • Die Vorderseite der Tür bleibt über die bläuliche Folie bis zur finalen Endmontage vor Kratzern geschützt.
  • Die Fotos befinden sich am Ende des Artikels.

Einbauleuchtenrahmen Positionen festlegen
Foto 1
Es geht los mit dem Einzeichnen der 5 Öffnungen für die Downlights auf der Rückseite der Ikea Tür. Dazu den Mittelpunkt bestimmen und eine Linie durchgehend unter Zuhilfenahme einer Latte oder Wasserwaage einzeichnen. Jetzt die 5 Einbauleuchtenrahmen gleichmäßig auf 70 cm Länge verteilen. Bitte die Öffnungen nicht weiter nach außen setzen, da die Unterkonstruktion nur 80 cm Innenfläche umschließt. Nun die Mittelpunkte in den runden Einbauleuchtenrahmen mit einem Körner markieren. Sprich kleine nicht zu tiefe Löcher als Markierungen mit einem Hammer einschlagen.

Rahmen erstellen
Fotos 2, 3, 4

Die Sockelleiste wird mit einer Zimmermannssäge und mit Hilfe von Schneidlade und Schraubzwingen in zwei 80 cm lange und zwei 20 cm lange Stücke geschnitten.

Rahmen zusammenstecken
Foto 5, 6, 7

Mit 4 Stück Profiles and more Außenecken die Unterkonstruktion zusammen setzen und mittig auf der Ikea Tür platzieren. Nun sicherheitshalber den erforderlichen Innenbereich ausmessen. Wenn sauber gearbeitet wurde, ergibt die Messung 80 cm Länge und 20 cm Breite.

Unterkonstruktion erstellen
Kein Foto verfügbar
Die Latten unter Verwendung der Zimmermannssäge und Schraubzwingen auf zwei Mal 79,5 cm Länge und zwei Mal 11,5 cm Länge kürzen.

Leitungsöffnungen in der Unterkonstruktion erstellen
Fotos 9, 10, 11
In der Unterkonstruktion müssen für die Kabelage Öffnungen vorgesehen werden. Dafür mit der Puk- oder Metallsäge ca. 1 cm tiefe und ca. 2 cm breite Vertiefungen unter Verwendung einer Schneidlade in die kurzen Verbindungsstücken sägen. Anschließend mit Meißel und Hammer die Schnitte ausstemmen und dann mit einer Feile feinschleifen.

Foto 12, 13, 14
Im Rahmen (Sockelleiste) mittig an den schmalen Seiten ebenfalls eine 0,5 cm breite und 0,5 cm hohe Vertiefung ausstemmen und feinschleifen. Hier werden später die Anschlußkabel für die beiden LED Streifen durchgeschoben.

Unterkonstruktion ausrichten
Foto 15, 16
Die erstellte Unterkonstruktion in den Rahmen auf der Ikea Tür mittig platzieren. Die kurzen Verbindungsstücke so ausrichten, dass diese zwischen zwei Downlight Einbaurahmen Platz finden.

Unterkonstruktion verleimen
Foto 17

Nun werden die Stollen auf einer planen Oberfläche positioniert, die Kontaktstellen mit Leim bestrichen und anschließend mit zwei Schraubzwingen verpresst. Über Nacht härten die verleimten Verbindungen aus.

Öffnungen für Einbauleuchten bohren
Fotos 18, 19, 20, 21
Ich empfehle dringend, diese Arbeiten im Freien auszuführen. Andernfalls stinkt die ganze Bude nach verkohltem Holz. Es macht auch keinen Sinn, mit einem Staubsauger sofort die entstehende Sägespäne abzusaugen. Andernfalls müffelt der Staubsauger(beutel) auf Dauer ebenfalls nach verkohltem Holz.

Die Folie bleibt weiterhin zum Schutz an der Tür. Die Ikea Tür vorsichtig mit der folierten Front auf zwei Böcke legen. In die Bohrmaschine die Lochsäge einspannen, ggf. einen Gehörschutz anlegen (ist aber auszuhalten) und mit mittelstarkem Druck und hoher Drehzahl die Öffnungen bohren.

Nach jedem Bohrvorgang die Lochsäge abkühlen lassen und mit einem großem Schlitzschraubendreher das verkohlte Holz-Innenstück heraushebeln.

Anschließend die gebohrten Ausschnitte von innen und die Tür mit einem feuchten Lappen auswischen.

Rahmen (Sockelleiste) mit Befestigungsclips an Unterkonstruktion befestigen
Fotos 22, 23, 24
Die vier Befestigungsclips zur Montage der Sockelleiste an die Latten anbringen: Dazu die Unterkonstruktion auf eine ebene Unterlagen legen und die Clips an den beiden langen Außenseiten, abzüglich 5 cm, bündig anlegen und jeweils eine Markierung für die Schraube anfertigen und anschließend mit 4,0 x 40 mm Schrauben befestigen.

Vorbereitung Unterkonstruktion an Tür anbringen
Fotos 25, 26, 27

Die Unterkonstruktion auf der Tür mittig ausrichten (der seitliche Abstand beträgt ca. 8 cm) und vorsichtig mit den Schraubzwingen fixieren. Jeweils an den langen Enden der Unterkonstruktion mit zwei Zentimetern Abstand zu den Enden und in der Mitte mit einem 4er Holzbohrer jeweils ein Loch durch die Latten bis in die Tür bohren. Die maximale Tiefe beträgt 4,5 cm für die Latten und 1 cm Bohrtiefe in die Ikea Tür. Die Tür hat eine Stärke von 1,8 cm. Den hoffentlich vorhanden Tiefenanschlag der Bohrmaschine auf 5,5 cm einstellen. Keinesfalls tiefer in die Tür bohren!

Unterkonstruktion an Tür befestigen
Fotos 28, 29, 30, 31, 32

Nun die Unterkonstruktion umdrehen und die Latten mit Leim bestreichen und so exakt wie möglich mittig auf das Brett aufsetzen. Anschließend durch die Latten 6 Stück Spanplattenschrauben 5 x 55 mm Länge in die vorgebohrten Löcher einstecken. Dazu die Schrauben einmal komplett in die Latten eindrehen, so das die Spitzen der Schreiben ein klein wenig herausstehen. Anschließend die 6 Vertiefungen (unsere Löcher im Ikea Brett) „erfühlen“ und dann die Schrauben komplett in den vorgebohrten Löchern versenken. Über Nacht härten die verleimten Verbindungen aus.

Einbauleuchtenrahmen einsetzen
Fotos 33, 34, 35
Im nächsten Schritt die Einbauleuchtenrahmen einsetzen. Vorher entfernen wir die innenliegenenden Ringe, da diese sonst Gefahr laufen beim Herausfallen beschädigt zu werden. Die Halteklammern müssen so ausrichtet werden, dass diese nicht an die Latten anstoßen.

Verkabelung durchführen
Fotos 36, 37, 38, 39, 40
Mit einem Seitenschneider von dem 10 m Stromkabel folgende Längen abschneiden:

3 Stück 20 cm
2 Stück 30 cm
6 Stück 40 cm

Mit dem Kabelentmantler jeweils ca. 5 cm Kabelisolierung an den Enden entfernen. Anschließend mit der Abisolierzange, ca. 6 bis 8 mm Isolierung der Stromkabel entfernen. Die innenliegenden Kupferadern verdrillen. Auf die verdrillten Kupferadern Adernendhülsen aufschieben. Bitte die Hülsen auswählen, welche gerade so auf die Adern passen – sprich nicht zu Große nehmen. Mit der Crimpzange werden die Hülsen nun verpresst. Auch hier gilt es darauf zu achten, die korrekte Position an der Crimpzange für 0,75 mm² zu verwenden.

GU10 Fassungen verdrahten
Foto 41

Die Lüsterklemmen mit einem Cuttermesser in 5 Stücke mit jeweils zwei Anschlüssen kürzen. Die Kabeladern der 5 GU10 Fassungen werden ebenfalls verdrillt, mit Adernendhülsen verpresst und über Lüsterklemmen vorverdrahtet.

LED Trafo (Treiber) verdrahten
230V-Zuleitung
Foto 42
Mit einem kleinen Kreuzschlitz-Schraubendreher die Abdeckung des LED Trafo öffnen und die Schrauben der Zuleitung (PRI L und N) herausdrehen. Nun die bereits zuvor erstellte Zuleitung mit 20 cm Länge korrekt verbinden:

braun oder schwarz = Phase (L)
blau = Nullleiter (N)

Den zweiten Trafo analog anschließen.

LED Trafo 12V DC Ausgang
Foto 42
Den Ausgang mit einer bereits zuvor erstellten Zuleitung mit 40 cm Länge korrekt verbinden. Für den Plus Pol schwarz oder braun und für den Minus Pol blau verwenden (auf dem Foto leider vertauscht dargestellt).

Foto 43, 44
Den LED Trafo mit jeweils einer 2,5 x 20 Schraube auf dem Brett befestigen. Anschließend das Gehäuse des Trafos wieder verschließen.

LED Streifen befestigen
Fotos 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51
Die Litzen (Kabelenden) der LED Streifen verdrillen und mit Adernendhülsen crimpen.

Den Streifen beginnend von der Mitte der schmalen Seite (dort wo der Durchbruch für die Zuleitungen in der Latte und der Sockelleiste zuvor erstellt wurden) vorsichtig ankleben, bis die Gegenüberliegende schmale Seite erreicht ist. Dort den LED Streifen an einer markierten Stelle kürzen.

Das andere Ende des LED Streifens mit den Litzen wird ebenfalls von der Mitte der schmalen Seite (dort wo der Durchbruch ist) in die andere Richtung angeklebt und am Ende, wo sich beide Streifen treffen, an einer der markierten Stellen abgeschnitten.

Leitungen verdrahten
Fotos 52, 53, 54, 55
Mit Hilfe von Wago Klemmen mit Betätigungshebeln bündeln wir alle braunen oder schwarzen Phasen (L). Aufgrund der vielen Zuleitungen werden jeweils für die Phase und den Nullleiter zwei Wago Klemmen benötigt. Die Wago Klemmen der gleichen Polung werden untereinander mit einem kurzem Stück NYM-J 3 x 1,5 Draht verbunden. Sprich es wird ein Stück Kabel aus einem vorliegenden Stromkabel entnommen, entmantelt und die Enden auf 9 bis 11 mm abisoliert.
Zwei weitere entmantelte Kabelstücke von ca. 15 cm Länge werden jeweils für die Hauptzuleitungen in den Wago Klemmen gesteckt und später mit dem Deckenlampenanschluss über zwei weitere Wago Klemmen verbunden.

Foto 56
Die Litzen der LED Streifen mit Hilfe von zwei Lüsterklemmen mit den LED Trafos verbinden.

Elektroinstallation testen
Fotos 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63
Die GU10 Fassungen mit Leuchtmitteln bestücken.
Für den Test empfiehlt es sich, einen EURO Flachstecker zu verdrahten, um die Installation mit 230V zum Test zu versorgen.

Von der PVC-Leitung dazu 1 m abschneiden. Anschließend an den Kabelenden ca. 5 cm entmanteln und dann die innenligenden Leiter auf ca. 6 bis 8 mm abisolieren. Nun die Adernendhülsen aufschieben und vercrimpen.
An einem Kabelende wird jeweils eine Wago Klemme mit Hebel an die Phase und jeweils an den Neutralleiter angeschlossen.
Das andere Kabelende wird mit dem EURO Stecker verdrahtet. Dazu schrauben wir das Gehäuse des Steckers auf, schrauben die Zugentlastung halbseitig auf, drehen die Schrauben für Phase und Neutralleiter fast heraus und führen die Leiter ein. Die Polung ist eigentlich egal, schließlich kann der Stecker ja beliebig gedreht in die Steckdose gesteckt werden. Wichtig ist, dass die Zugentlastung den äußereren Kabelmantel verpresst. Falls das nicht so richtig paßt, am besten einfach die letzten Zentimeter Kabel abschneiden und nochmal von vorne starten.

Über den selbst angefertigten Stecker schließen wir unsere selbst gebaute Lampe an das Stromnetz an und prüfen die GU 10 LEDs und die LED Streifen auf Funktion. Sollte einer oder beide LED Streifen nicht funktionieren, so wurden wahrscheinlich Plus und Minuspol am Trafoausgang vertauscht.

Wenn alles so weit funktioniert, die Testzuleitung demontieren und die GU10 Leuchtmittel entfernen.

Lochplatten befestigen
Fotos 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70
Über die beiden äußeren Einbauleuchten und in der Mitte wird jeweils eine Lochplatte auf die Latten gelegt. Die Oberkante der Lochplatte muss gleich der Sockelleisten sein. Dazu die Platten mit Unterlegscheiben unterfüttern, bis die gleiche Höhe erreicht ist. Durch die Stapel von Unterlegscheiben jeweils 4,0 x 40 mm Schrauben in die Latten eindrehen. Hilfreich ist es, die gestapelten Unterlegscheiben miteinander ganz leicht mit Holzleim zu verkleben, damit diese während der Montage nicht verrutschen können.

Lochband befestigen
Fotos 71, 72, 73
Um die spätere Montage an der Decke zu erleichtern, von der Montagelochband-Rolle ca. 50 cm mit einem Seitenschneider abschneiden und wie auf dem Foto zu sehen, mit 4 Stück 4,0 x 40 Schrauben an einer der Querlatten befestigen.

Montage der selbstgebauten Deckenlampe
Fotos 75

Für die Montage der selbstgebauten Deckenlampe empfehle ich dringend, mindestens eine weitere Person zur Hilfe zu nehmen. Die Lampe ist mit ca. 12 kg Gewicht ein ganz schöner Brocken.

Über das Lochband kann das Lampenbrett mit einem hochwertigen 8er Dübel und einer massiven Schraube provisorisch unter der Decke hängend befestigt werden. So kann die Verdrahtung problemlos durchgeführt werden. Zur Sicherheit würde ich aber absolut vermeiden, mich unter der am Lochband aufgehängten Lampe aufzuhalten. Sicher ist sicher.

Das Lampenbrett an die Decke drücken und wie gewünscht (rechtwinklig zur Wand) ausrichten. Jetzt  mit einem Edding möglichst mittig durch ein Loch in der Lochplatte eine Markierung auf der Decke machen. Außerdem das jeweilige Loch in der Lochplatte markieren (umranden). Das Ganze für die drei Befestigungspunkte wiederholen.

Nun die Lampe erst mal wieder abnehmen.

Mit einem 8er Betonbohrer entsprechend die Löcher für die Dübel bohren und eine weitere Person saugt mit einem Staubsauger den entstehenden Bohrstaub ab. Die Bohrlöcher müssen ebenfalls ordentlich ausgesaugt  werden, andernfalls haben die Dübel keinen Halt. Nun die Dübel in die Bohrlöcher stecken.

Die Lampe mit dem Lochband provisorisch befestigen, die Verdrahtung durchführen und einen ersten Funktionstest durchführen. Wenn der Funktionstest keine Probleme zeigt, kann die Montage jetzt final werden. Die Kabel so verstauen, dass nichts herausschaut oder eingeklemmt wird und dann noch die Schrauben durch die Lochplatten in die Dübel festziehen.
Jetzt kann endlich die Schutzfolie entfernt werden. Nun noch die GU10 Leuchtmittel einsetzen und die Abdeckungen der Einbauleuchten montieren.
Fertig.


Fotos Bauanleitung


Fotos

Die Fotos zeigen eine ältere Version der Deckenlampe mit drei Downlights und einem LED Streifen mit 3000K Farbtemperatur.

 


Updatehistorie

09.05.2017
Artikelüberarbeitung
Korrektur: Ein LED Treiber mit 15 W Leistung reicht für die 9,6 W des LED Streifens aus. Es sind keine zwei Trafos erforderlich.

13.12.2016
Bilder neu hochgeladen
Die Bildervorschau funktioniert nun wieder.

21.10.2016
Fehlerkorrektur

11.06.2016
Fehlerkorrekturen

10.06.2016
Beitrag online gestellt

Do It Yourself (DIY) Olympia Protect Alarmanlage

Olympia Protect 5918 Außensirene auf Netzteil Betrieb umrüsten

Hilfe, im Display der Olympia Alarmzentrale steht schon wieder: „bAtt Lo. SIRENE1“.
Wie bereits im Beitrag „Alarmanlage Olympia Protect / Schutz Ihrer vier Wände“ geschrieben, ist die Stromversorgung über Batterien der Olympia Protect 5918 ein großes Ärgernis.
Die Batterien müssen regelmäßig in einem mindestens 8-wöchigem Intervall ersetzt werden, um die Betriebsbereitschaft sicher zu stellen. Für den Geldbeutel und die Umwelt ist das natürlich großer Mist.

Im folgenden Beitrag stelle ich die Umrüstung der Außensirene auf den Netzteilbetrieb vor. Selbstredend geht die Gewährleistung der Sirene dabei verloren.

Material Bedarf
Wir brauchen dazu folgendes Material, welches in jedem gut sortieren Baumarkt oder auch bei Amazon online erhältlich ist:

In Verbindung mit dem robusten Abus Alarmanlagem Sirenen Gehäuse als Wetterschutzgehäuse ist zusätzlich erforderlich:

* (Amazon PartnerNet Links)


Schritt-für-Schritt Anleitung

Schritt 1
Alarmsirene im Batteriebetrieb mit Basis koppeln (bzw. registrieren).
Die Alarmsirene so weit vorbereiten, dass nur noch eine der vier Batterien eingelegt werden muss.
An der Basis die persönliche PIN eingeben.
Mit der Menü Taste das Menü aufrufen.
Über die Pfeiltasten (hoch- und runter) den Menüpunkt Registrieren wählen.
Mit OK bestätigen.
Im Display erscheint Suchen.
Jetzt die vierte Batterie einlegen. Die Alarmsirene blinkt kurz auf.
Im Display erscheint z.B. die Meldung SIRENE1.
Mit OK bestätigen.

Schritt 2
Alarmsirene testen
Einen Alarm produzieren und prüfen, ob die Außensirene ihren Dienst verrichtet.
Achtung: Ggf. einen Gehörschutz tragen.
Wenn die Sirene funktioniert, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 3
Gehäuse der Alarmsirene auf der Rückseite öffnen
Dazu die 4 kleinen Schrauben mit einem Kreuzschlitzschraubendreher entfernen.

Die oberen beiden Schrauben sitzen unter den weißen Gummipfropfen. Diese Pfropfen können A) mit einem Schlitzschraubendreher herausgehebelt werden oder falls dies fehlschlägt B) mit einem 4er Holzbohrer heraus gebohrt werden.

 

Schritt 4
Schrauben im Batteriefach lösen
Die kleine Schraube an der Batteriefachabdeckung lösen. Bitte den transparenten Plastikring unter der Schraube nicht verlegen. Als nächstes die zwei kleinen Schrauben im Batteriefach (unter dem zweiten Batteriefach von oben aus gesehen) mit einem Kreuzschlitzschraubendreher entfernen. Die transparente Gummidichtung entfernen und in Sicherheit bringen.

 

Schritt 5
Platine entfernen
Die Platine vom Gehäuse entfernen. Dies sollte nachdem die beiden Schrauben gelöst wurden sind, einfach von der Hand gehen. Zum Teil wurde großzügig Silikon an den Gehäuseverbindungen verteilt. Am besten das Silikon mit einem Tuch etwas abwischen, damit man nicht alles vollschmiert.

Schritt 6
Stromkabel vom Batteriefach abtrennen
Mit einem Seitenschneider die beiden Stromkabel (rot und schwarz) unmittelbar am Batteriefach durchtrennen.

 

Schritt 7
Loch in Unterseite des Gehäuses für Kabeldurchführung bohren
Auf der innenliegenden Seite des Gehäuses mittig im unteren Bereich ein Loch mit einem 4er Holzbohrer bohren.

 

Schritt 8
Adernendhülsen am Stromkabel der Platine anbringen
An beiden Stromkabeln der Platine die Enden ca. 0,5 cm Kabel ab isolieren und die innenliegenden Kupferadern verdrillen. Jeweils eine Adernendhülse (die Weißen mit 0,5 mm² Durchmesser) aufschieben und verpressen. Dabei mit der Zange auf den korrekten Sitz im 0,5 mm² „Pressbereich“ achten. Andernfalls werden die Adernendhülsen nicht korrekt verpresst. Fotos dazu siehe auch Schritt 11.

 

Schritt 9
Netzteilkabel vorbereiten
Das Kabelende mit dem Stecker des Netzteils abschneiden und mit einem Seitenschneider zwischen den beiden Kabeln einschneiden und vorsichtig seitlich auseinander ziehen, bis ca. 5 cm der beiden Kabel getrennt sind.
An beiden Kabeln die Enden ca. 0,5 cm ab isolieren und die innenliegenden Kupferadern verdrillen.

 

Schritt 10
Netzteilkabel
einführen
Einen Schrumpfschlauch (die Größe so wählen, dass er gerade so durch die gebohrte Öffnung passt) durchschieben. Anschließend das Netzteilkabel (+ und -) durchschieben.

 

Schritt 11
Adernendhülsen am Netzteilkabel anschließen
Jeweils eine Adernendhülse (die Weißen mit 0,5 mm² Durchmesser) aufschieben und verpressen. Dabei mit der Zange auf den korrekten Sitz im 0,5 mm² „Pressbereich“ achten. Andernfalls werden die Adernendhülsen nicht korrekt verpresst.

 

Schritt 12
Lüsterklemme anbringen
Über eine Lüsterklemme die Anschlusskabel des Netzteils und der Platine miteinander verbinden.

Dabei auf die richtige Polung achten. Netzteilkabel Schwarz-Weiß (+ Pol) mit rotem Kabel (+ Pol) der Platine verbinden. Netzteilkabel Schwarz (- Pol) mit schwarzem Kabel (- Pol) der Platine verbinden.

 

Schritt 13
Lüsterklemme auf der Platine unterbringen
Die Lüsterklemme zwischen Abdeckung und Platine einschieben.

 

Schritt 14
Netzteil auf 6 V Betriebsspannung einstellen
Mit dem Netzteil beiliegenden Werkzeug die Spannung am Netzteil auf 6 V einstellen (Pfeil nach oben).

 

Schritt 15
Funktionstest
Das Netzteil an eine 230 V Steckdose anschließen. Die Alarmsirene muss kurzzeitig einmal aufblitzen.

Sollte dies nicht der Fall sein, so bitte erneut den korrekten Anschluss der Kabel und die eingestellte Spannung am Netzteil überprüfen.

 

Schritt 16
Zugentlastung anbringen
Jeweils einen Kabelbinder auf dem Schrumpfschlauch von außen und von innen an der Kabeldurchführung festziehen.

 

Schritt 17
Gehäuse verschließen
Die Platine mit den zwei Schrauben am Gehäuse befestigen. Die vier Schrauben wieder eindrehen. Den Dichtungsring und die Dichtung wieder passgenau einlegen. Ggf. die beiden oberen Schrauben, auf denen die weißen Kunststoffpfropfen saßen, mit Silikon abdichten. Falls gewünscht kann auch das auf der Unterseite durchgehende Kabel mit Silikon gegen Feuchtigkeit abgedichtet werden.

Optional: Schritt 18
Olympia Protect Außensirene in Abus Sirene und Blitz Attrappengehäuse einbauen
Das robuste Gehäuse verbessert den Wetterschutz signifikant und ermöglicht eine optimale Kabelverlegung.

Die obere rote transparente Kunststoffabdeckung von innen abschrauben. Die obere Öffnung unter der roten Abdeckung mit einer Metallsäge soweit vergrößern, bis die Olympia 5918 Außensirene gerade so von unten nach oben eingeschoben werden kann.

Die Sirene steckt dann relativ fest im Gehäuse und verkantet sich gegen ein weiteres Abrutschen. Das Blinklicht der Olympia Sirene ist weiterhin von außen sichtbar.


Batteriewarnung ohne Funktion
Nach der Umrüstung auf den Batteriebetrieb funktioniert die Batteriewarnung (Low Battery) für die Außensirene nicht mehr. Sprich wenn die Stromzufuhr der Sirene unterbrochen ist, wird dies nicht im Display der Alarmzentrale anzeigt. Es ist also empfehlungswert durch regelmäßige Tests sicherzustellen, dass die Sirene weiterhin funktionstüchtig ist.

Fazit
Die Umrüstung geht für geübte Hände schnell von statten. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht all zu hoch.  Die für die Umrüstung benötigten Materialien sind sicher auch anderwärtig gut zu gebrauchen. Bei der hier gezeigten Umsetzung ist natürlich noch Verbesserungspotential nach oben vorhanden.


Updatehistorie

02.02.2017
Kleinere Artikelüberarbeitungen

Blog Do It Yourself (DIY)

Bauanleitung Laternenstab mit LED

Zum alljährlich am Martinstag stattfindenden Laternenumzug im Kindergarten war es wieder an der Zeit einen batteriebetriebenen Laternenstab zu organisieren.

Wir hatten noch einige alte elektrische Laternenstäbe rumfliegen. Wie sollte es auch anders sein: Ein Laternenstab hatte einen Wackelkontakt, an einem anderen wiederum war der Stab bereits kurz vor dem Durchbrechen und beim dritten Laternenstab steckte die Glühbirne ohne festen Halt in der Fassung.

Mit anderen Worten: Die käuflichen elektrischen Laternenstäbe sind – auch wenn Sie sehr preisgünstig seinen Mögen – absoluter Elektronikschrott!
Keine Frage, ein selbstgebauter Laternenstab ist nicht unbedingt preisgünstig. Wenn ich aber jedes Jahr einen neuen Stab für die Kinder kaufen muss, geht das mit der Zeit auch ins Geld. Der selbstgebaute Stab lässt sich auch jederzeit wieder reparieren.

Der eigens gebaute Laternenstab kann im Anschluss gemeinsam mit dem Nachwuchs nach Herzenslust „aufgepimpt“ sprich dekoriert werden. In meinem Fall haben wir von selbstklebender „Glitzerfolie“ Sterne ausgeschnitten und auf den Stab geklebt. Alternativ könnte der Laternenstab auch mit Fenstermalfarbe* bemalt werden.

In der nachfolgenden Baueinleitung zeige ich euch, wie ihr einen robusten Laternenstab mit heller und energiesparender LED selber baut.

Die Eckdaten

  • Robust
  • 9V Blockbatterie (auch als Akku möglich)
  • Lichtstark mit heller silikonüberzogener G4 12 V LED
    alternativ wäre auch ein Stück 12V LED Streifen möglich (wie auf auf einem der Fotos zu sehen)
  • Batterielaufzeit bei vollem 9V Block Akku / neuer 9V Block Batterie: > 24 Stunden

Auf Wikipedia findet ihr einen ausführlichen Artikel zu den verschiedenen Lampensockeln (G4, G5.3, usw.).

Materialliste

Viele Materialen werden leider nur in größeren Stückzahlen angeboten. Wieso nicht gleich in die Massenproduktion einsteigen? Die Laternenstäbe eignen sich auch ideal als Geschenk.
🙂

Werkzeugliste

Der gestandene Handwerker hat sicher alles im Haus. Aber zur Sicherheit nachfolgend die Werkzeuge, welche ich für den Aufbau verwende.

Bauanleitung

Zum Teil weicht die Anleitung von den Fotos leicht ab. Die Anleitung gibt die bestmögliche Montage wieder. Die Fotos befinden sich am Ende des Artikels. Viel Spaß beim Nachbauen.

Schritt 1
Das 2m lange Stangenrohr auf die gewünschte Länge des Laternenstabs kürzen. Eine Länge von 50 cm ist ganz OK. Die Schnittstelle wird mit einer Feile oder mit Sandpapier entgratet.

Schritt 2
Am dickeren Ende des Stangenrohrs (alternativ ist auch die schmale Seite möglich) den Fahrradlenkergriff bündig zum Ende des Rohrs mit doppelseitigem Klebeband festkleben.

Schritt 3
5 Klemmschellen auf der Rohr aufschieben und bündig am Griff ausrichten. Die Befestigungsseiten müssen nach oben zeigen.

Schritt 4
Das Klettband (Widerhakenseite) so zuschneiden, dass es komplett die Befestigungsseiten der Klemmschellen bedeckt.

Schritt 5
Das Batteriefach (die Seite mit der Öffnung für die Schraube) mit Klettband (Schlaufenseite) bekleben. Die Öffnung für die Schraube muss weiter zugänglich sein.

Schritt 6
Ein Loch mit einem 4mm Holzbohrer auf der Unterseite des Rohrs ca. 0,5 cm von der Vorderseite entfernt für das Kabel, welches zur LED führen wird, bohren. Besonders einfach geht es, wenn mit der heißen Lötkolbenspitze bereits vorher eine Vertiefung eingedrückt wird.

Schritt 7
Ein Loch mit einem 4mm Holzbohrer auf der Oberseite des Rohrs ca. ein cm vor den Klemmschellen für die Durchführung des Stromkabels in das Rohr bohren.

Schritt 8
Vom Stromkabel ca. 50 cm abschneiden und durch die zuvor gebohrte Öffnung in das Rohr einführen, nach vorne zur Öffnung fädeln und durch die untere Öffnung herausführen.

Schritt 9
Das Batteriefach aufschrauben und die vorhandenen Litzen in das Fach vollständig zurückschieben und mit ca. 2 cm verbleibender Länge abkneifen.

Schritt 10
Das neue Stromkabel einführen, die äußere Isolierung mit der Abisolierzange entfernen und die Litzen vorsichtig mit einem Seitenschneider ab isolieren. Sprich vorsichtig zukneifen, so dass die Kupferadern nicht durchgeschnitten werden und mit gedrücktem Schneider zum Ende weg schieben.

Schritt 11
Die Kupferadern verdrillen und mit Hilfe von Lötkolben und Lötzinn vor dem Ausfransen schützen. Anschließend auf die beiden Kabel jeweils eine Ader-Endhülse, jeweils einen Schrumpfschlauch aufschieben, zusammenstecken und mit der Crimpzange verpressen. Mit der Heissluftpistole den Schrumpfschlauch fest fönen. Wichtig: Merkt euch, welches der Pluspol im verlegten Kabel ist.

Schritt 12
Die Kabelverbindungen im Batteriefach so unterbringen, dass diese nicht gequetscht werden. Außerdem kann die 9V Blockbatterie bereits eingelegt werden, das Gehäuse verschließen und mit Klettband befestigen. Falls gewünscht kann noch eine Zugentlastung in Form eines Spritzers Silikon in das Batteriefach integriert werden. Den Ausschalter erst mal auf Off belassen.

Schritt 13
Jetzt wird das aus dem Rohr zur LED führende Kabel abisoliert. Die verdrillten Enden werden mit Lötkolben und Lötzinn gegen das Ausfranzen geschützt. Auf die beiden Innenleiter jeweils Adernhülse und Schrumpfschlauch und einen etwas größeren Schrumpfschlauch auf das Kabel aufschieben.

Schritt 14
An der Zuleitung für die G4 Fassung je nach gewünschter Länge bis zur LED ggf. die Kabel kürzen, verdrillen und verlöten.
Die 9V Blockbatterie einsetzen. Die Batterie darf keinesfalls im Batteriefach Spiel zum Verrutschen haben. Daher noch etwas Küchenrolle oder Schaumstoff in das Batteriefach stopfen, damit alles bombenfest sitzt.
Kurzer Funktionstest: LED Leuchtmittel einsetzen, Batterieschalter auf ON, Plus und Minuskabel verbinden. Wenn die LED leuchtet und die Polung passt, Strom abschalten und die Anschlüsse verpressen und die Schrumpfschläuche fest föhnen.

Schritt 15
Einen ausreichend großen Schrumpfschlauch mit ca. 2cm Länge auf die GU 4 Fassung aufschieben und fest föhnen. Anschließend einen schmaleren Schrumpfschlauch auf LED und überlappend auf den vorhandenen Schrumpfschlauch an der Fassung aufschieben und festföhnen. Die LED sitzt damit fest in der Fassung und kann nicht herausfallen. Je nach Wunsch kann der Schrumpfschlauch länger oder kürzer ausfallen. So kann die Lichtfarbe und Helligkeit beeinflusst werden.

Schritt 16
Einen formbaren „Kabelbinder“ von vorne in den Laternenstab einschieben und einen Haken formen, so dass dort die Laterne eingehängt werden kann. Falls der Haken mit zu wenig Halt im Rohr sitzt, einfach noch etwas Füllmateriel (z.B. ein Stück Stoff) einstopfen.

Fertig.
🙂

Fotos


Stand der angegebenen Preise: 18.11.2016

* (Amazon PartnerNet Links)

Updatehistorie

05.12.2016
Überarbeitung Batterielaufzeit

28.11.2016
Kleinere Überarbeitungen

21.11.2016
Fehlerkorrekturen

18.11.2016
Artikel online gestellt