Browsing Tag

Netzteil

Olympia Protect Alarmanlage

Olympia Protect Außensirene 6109 (Gen2) auf Netzteilbetrieb umrüsten

Seit Oktober 2017 wird zusätzlich zu der bekannten Olympia Protect Außensirene Modell 5918 (welche die Batterien in kürzester Zeit leer saugt) das neue Modell 6109 angeboten. Preislich liegt die Sirene mit ca. 45 EUR relativ hoch, da das alte Modell für ca. 30 EUR weiterhin im Onlinehandel erhältlich ist (Stand Februrar 2018). Im direkten Vergleich zu Außensirenen für Alarmsysteme von Abus und Lupus Electronis aber immer noch ein „Schnäppchen“.

Das neue Modell kommt wesentlich runder daher. Auch das Innenleben hat sich grundlegend verändert. Zum einen ist das rote LED Blinklicht wesentlich leistungsstärker und es ist bereits ein Netzteilanschluss eingebaut. Außerdem wurde die Betriebsspannung auf 4,5 Volt abgesenkt. Die alte Generation arbeitete noch mit 6 Volt. An den Abmessungen hat sich leider nichts geändert. Die Außensirene ist mit ca. 7,5 x 13 cm sehr zierlich. Erfreulicherweise arbeitet die neue Sirene auch mit älteren Olympia Protect Basisstationen zusammen.

Reichweite nicht ausreichend?

In den Kundenrezensionen auf Amazon wird vermehrt berichtet, dass die Reichweite der Basis bis weilen unterirdisch schlecht wäre. Teilweise gäbe es bereits nach 2m Entfernung Empfangsprobleme.

Ich selbst kann dies nicht bestätigen. Meine Basis befindet sich im Erdgeschoss. Im Obergeschoss und auch im Freien, hatte ich jederzeit Empfang und die Sirene führte die Befehle An/Aus zuverlässig durch. Im Kellergeschoss kam es dann zu dem Reichweiten-Problem: Die Sirene erreichte noch der An-Befehl. Der Aus-Befehl wurde aber nicht mehr empfangen und so blinkte die Sirene (ich habe natürlich im stillen Modus getestet) bis zum Entfernen der Batterie vor sich hin. Dies stellt im Alarmfall mit eingeschalteter Sirene natürlich ein lautstarkes Problem dar. Es kann also nicht schaden, den Empfang der Außensirene zu optimieren. Mein Beitrag „Olympia Protect Außensirene 6109 (Gen2) auf externe 868 MHz Antenne umrüsten“ ist bereits in Vorbereitung.

Der neue Netzteilanschluss

Der Anschluss für den Betrieb über ein Netzteil befindet sich seitlich – geschützt – unter einem weißen Gummipfropfen. Leider passt kein mir bekannter Adapterstecker in diese Buchse. Die Platzierung an der Unterseite wäre meiner Meinung nach sinnvoller gewesen. Das originale Olympia Netzteil für den Netzteilbetrieb ist aktuell (Stand Februar) noch gar nicht erhältlich. Sobald es verfügbar ist, werde ich weitergehende Informationen und auch den Preis nachreichen.

Umrüstung auf klassisches und günstiges Universalnetzteil

Die neue Außensirene kann ähnlich einfach auf den Betrieb mit einem klassischen Universal Steckernetzteil umgerüstet werden. Wie in meinem älteren Beitrag „Olympia Protect 5918 Außensirene auf Netzteil Betrieb umrüsten“ kann auf das „ANSMANN APS 300 Universal Stecker Netzteil mit 600mA (Kostenpunkt ca. 9 EUR [Stand: Februar 2018]) zurückgegriffen werden. So wird auch die Umwelt geschont, da keine leeren Batterien mehr zu entsorgen sind. Selbstredend erlischt mit dem Umbau jegliche Herstellergarantie.

Verschiedene Arten der Umrüstung möglich

Ich habe lange überlegt, wie die Umrüstung mit so wenig Aufwand wie möglich durchführbar ist. Nicht jeder „Heimwerker“ besitzt einen Lötkolben oder eine Adern Presszange. Die fortgeschrittenen Lötkolben-Besitzer können natürlich auch einfach direkt an der Platine das Netzteilkabel anlöten.

Zum Teil ist auf den Fotos eine andere Vorgehensweise zu sehen. Schließlich habe ich leider nur dieses eine Sirenen Modell zu Veranschaulichung. Und extra für die Fotos nochmal eine neue Sirene zu kaufen, erschien mir einfach als zu kostspielig.

Material- und Werkzeugliste

Schritt für Schritt Anleitung (Fotos weiter unten)

Alarmsirene im Batteriebetrieb an Basis registrieren

  • Die Alarmsirene so weit vorbereiten, dass nur noch eine der drei Batterien eingelegt werden muss.
  • An der Basis die persönliche PIN eingeben.
  • Mit der Menü Taste das Menü aufrufen.
  • Über die Pfeiltasten (hoch- und herunter) den Menüpunkt Registrieren wählen.
  • Mit OK bestätigen.
  • Im Display erscheint Suchen.
  • Jetzt die dritte Batterie einlegen. Die Alarmsirene blinkt kurz auf.
  • Im Display erscheint z.B. die Meldung SIRENE1.
  • Mit OK bestätigen.

Alarmsirene testen

  • Einen Alarm produzieren und prüfen, ob die Außensirene ihren Dienst verrichtet.
  • Achtung: Ggf. einen Gehörschutz tragen.
  • Wenn die Sirene funktioniert, fortfahren.

Gehäuse

  • Die 4 Schrauben des Batteriefachs entfernen.
  • Die beiden Schrauben oben links und rechts entfernen.
  • Das Gehäuse auseinander klappen.
  • Das Plus- und Minuskabel (möglichst nah) am Batteriefach abkneifen.
  • Die inneren Leiter von Plus- und Minuskabel ca. 1 cm ab isolieren.
  • Die innenliegenden Leiter verdrillen.
  • Mit dem 8er Holzbohrer im Batteriefach jeweils mittig oben und unten vorsichtig ein Loch bohren.
  • Das Loch mit eine Rundfeile entgraten.

Netzteil

  • Das Universal-Netzteil auf 4,5 Volt Spannung einstellen.
  • Am Netzteilanschlusskabel das Ende abkneifen.
  • Einen Schrumpfschlauch aufschieben.
  • Die Außenkabelhüllen ab isolieren und den inneren Leiter ca. 1 cm ab isolieren.
  • Die innenliegenden Leiter verdrillen.

Gehäuse

  • Im unteren Bereich der Rückseite (unter dem Batteriefach) mit einem 4er Holzbohrer ein Loch bohren.
  • Das Loch mit einer kleinen Pfeile entgraten.
  • Einen Schrumpfschlauch durch das Loch schieben.
  • Das Netzteilkabel (Plus/Minus) durchschieben und im Batteriefach enden lassen.
  • Im Batteriefach werden die Wago Verbinder untergebracht.
  • Das Plus- und Minuskabel der Platine in das Batteriefach schieben.
  • Mit einer Wago Compact Klemme jeweils Plus vom Netzteil mit Plus von der Platine verbinden.
    Dazu die Hebel der Klemmen ganz hochklappen, die Kabel komplett einführen und die Hebel wieder herunter klappen.
  • Mit einer Wago Compact Klemme jeweils Minus vom Netzteil mit Minus von der Platine verbinden.
    Dazu die Hebel der Klemmen ganz hochklappen, die Kabel komplett einführen und die Hebel wieder herunter klappen.
  • Das Kabel so verlegen, dass sie nicht gequetscht werden und auch nicht und/auf den Durchführungen der Schrauben des Gehäusedeckels liegen.
  • Einen Kabelbinder von innen um den Schrumpfschlauch am Durchbruch des Stromkabels als Zugentlastung anbringen.
  • Gehäuse wieder zusammenstecken und verschrauben.

Funktionstest

  • Das Netzteil in eine Steckdose stecken.
  • Die Sirene muss kurz rot aufblinken.
  • Wenn dies nicht der Fall ist, muss die Verkabelung überprüft werden.

* (Amazon PartnerNet Links)

Weitere Informationen findet Ihr in meinen älteren Beiträgen Alarmanlage Olympia Protect / Schutz Ihrer vier Wände und Olympia Protect 5918 Außensirene auf Netzteil Betrieb umrüsten.

 

Do It Yourself (DIY) Olympia Protect Alarmanlage

Olympia Protect 5918 Außensirene auf Netzteil Betrieb umrüsten

Hilfe, im Display der Olympia Alarmzentrale steht schon wieder: „bAtt Lo. SIRENE1“.
Wie bereits im Beitrag „Alarmanlage Olympia Protect / Schutz Ihrer vier Wände“ geschrieben, ist die Stromversorgung über Batterien der Olympia Protect 5918 ein großes Ärgernis.
Die Batterien müssen regelmäßig in einem mindestens 8-wöchigem Intervall ersetzt werden, um die Betriebsbereitschaft sicher zu stellen. Für den Geldbeutel und die Umwelt ist das natürlich großer Mist.

Im folgenden Beitrag stelle ich die Umrüstung der Außensirene auf den Netzteilbetrieb vor. Selbstredend geht die Gewährleistung der Sirene dabei verloren.

Material Bedarf
Wir brauchen dazu folgendes Material, welches in jedem gut sortieren Baumarkt oder auch bei Amazon online erhältlich ist:

In Verbindung mit dem robusten Abus Alarmanlagem Sirenen Gehäuse als Wetterschutzgehäuse ist zusätzlich erforderlich:

* (Amazon PartnerNet Links)


Schritt-für-Schritt Anleitung

Schritt 1
Alarmsirene im Batteriebetrieb mit Basis koppeln (bzw. registrieren).
Die Alarmsirene so weit vorbereiten, dass nur noch eine der vier Batterien eingelegt werden muss.
An der Basis die persönliche PIN eingeben.
Mit der Menü Taste das Menü aufrufen.
Über die Pfeiltasten (hoch- und runter) den Menüpunkt Registrieren wählen.
Mit OK bestätigen.
Im Display erscheint Suchen.
Jetzt die vierte Batterie einlegen. Die Alarmsirene blinkt kurz auf.
Im Display erscheint z.B. die Meldung SIRENE1.
Mit OK bestätigen.

Schritt 2
Alarmsirene testen
Einen Alarm produzieren und prüfen, ob die Außensirene ihren Dienst verrichtet.
Achtung: Ggf. einen Gehörschutz tragen.
Wenn die Sirene funktioniert, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 3
Gehäuse der Alarmsirene auf der Rückseite öffnen
Dazu die 4 kleinen Schrauben mit einem Kreuzschlitzschraubendreher entfernen.

Die oberen beiden Schrauben sitzen unter den weißen Gummipfropfen. Diese Pfropfen können A) mit einem Schlitzschraubendreher herausgehebelt werden oder falls dies fehlschlägt B) mit einem 4er Holzbohrer heraus gebohrt werden.

 

Schritt 4
Schrauben im Batteriefach lösen
Die kleine Schraube an der Batteriefachabdeckung lösen. Bitte den transparenten Plastikring unter der Schraube nicht verlegen. Als nächstes die zwei kleinen Schrauben im Batteriefach (unter dem zweiten Batteriefach von oben aus gesehen) mit einem Kreuzschlitzschraubendreher entfernen. Die transparente Gummidichtung entfernen und in Sicherheit bringen.

 

Schritt 5
Platine entfernen
Die Platine vom Gehäuse entfernen. Dies sollte nachdem die beiden Schrauben gelöst wurden sind, einfach von der Hand gehen. Zum Teil wurde großzügig Silikon an den Gehäuseverbindungen verteilt. Am besten das Silikon mit einem Tuch etwas abwischen, damit man nicht alles vollschmiert.

Schritt 6
Stromkabel vom Batteriefach abtrennen
Mit einem Seitenschneider die beiden Stromkabel (rot und schwarz) unmittelbar am Batteriefach durchtrennen.

 

Schritt 7
Loch in Unterseite des Gehäuses für Kabeldurchführung bohren
Auf der innenliegenden Seite des Gehäuses mittig im unteren Bereich ein Loch mit einem 4er Holzbohrer bohren.

 

Schritt 8
Adernendhülsen am Stromkabel der Platine anbringen
An beiden Stromkabeln der Platine die Enden ca. 0,5 cm Kabel ab isolieren und die innenliegenden Kupferadern verdrillen. Jeweils eine Adernendhülse (die Weißen mit 0,5 mm² Durchmesser) aufschieben und verpressen. Dabei mit der Zange auf den korrekten Sitz im 0,5 mm² „Pressbereich“ achten. Andernfalls werden die Adernendhülsen nicht korrekt verpresst. Fotos dazu siehe auch Schritt 11.

 

Schritt 9
Netzteilkabel vorbereiten
Das Kabelende mit dem Stecker des Netzteils abschneiden und mit einem Seitenschneider zwischen den beiden Kabeln einschneiden und vorsichtig seitlich auseinander ziehen, bis ca. 5 cm der beiden Kabel getrennt sind.
An beiden Kabeln die Enden ca. 0,5 cm ab isolieren und die innenliegenden Kupferadern verdrillen.

 

Schritt 10
Netzteilkabel
einführen
Einen Schrumpfschlauch (die Größe so wählen, dass er gerade so durch die gebohrte Öffnung passt) durchschieben. Anschließend das Netzteilkabel (+ und -) durchschieben.

 

Schritt 11
Adernendhülsen am Netzteilkabel anschließen
Jeweils eine Adernendhülse (die Weißen mit 0,5 mm² Durchmesser) aufschieben und verpressen. Dabei mit der Zange auf den korrekten Sitz im 0,5 mm² „Pressbereich“ achten. Andernfalls werden die Adernendhülsen nicht korrekt verpresst.

 

Schritt 12
Lüsterklemme anbringen
Über eine Lüsterklemme die Anschlusskabel des Netzteils und der Platine miteinander verbinden.

Dabei auf die richtige Polung achten. Netzteilkabel Schwarz-Weiß (+ Pol) mit rotem Kabel (+ Pol) der Platine verbinden. Netzteilkabel Schwarz (- Pol) mit schwarzem Kabel (- Pol) der Platine verbinden.

 

Schritt 13
Lüsterklemme auf der Platine unterbringen
Die Lüsterklemme zwischen Abdeckung und Platine einschieben.

 

Schritt 14
Netzteil auf 6 V Betriebsspannung einstellen
Mit dem Netzteil beiliegenden Werkzeug die Spannung am Netzteil auf 6 V einstellen (Pfeil nach oben).

 

Schritt 15
Funktionstest
Das Netzteil an eine 230 V Steckdose anschließen. Die Alarmsirene muss kurzzeitig einmal aufblitzen.

Sollte dies nicht der Fall sein, so bitte erneut den korrekten Anschluss der Kabel und die eingestellte Spannung am Netzteil überprüfen.

 

Schritt 16
Zugentlastung anbringen
Jeweils einen Kabelbinder auf dem Schrumpfschlauch von außen und von innen an der Kabeldurchführung festziehen.

 

Schritt 17
Gehäuse verschließen
Die Platine mit den zwei Schrauben am Gehäuse befestigen. Die vier Schrauben wieder eindrehen. Den Dichtungsring und die Dichtung wieder passgenau einlegen. Ggf. die beiden oberen Schrauben, auf denen die weißen Kunststoffpfropfen saßen, mit Silikon abdichten. Falls gewünscht kann auch das auf der Unterseite durchgehende Kabel mit Silikon gegen Feuchtigkeit abgedichtet werden.

Optional: Schritt 18
Olympia Protect Außensirene in Abus Sirene und Blitz Attrappengehäuse einbauen
Das robuste Gehäuse verbessert den Wetterschutz signifikant und ermöglicht eine optimale Kabelverlegung.

Die obere rote transparente Kunststoffabdeckung von innen abschrauben. Die obere Öffnung unter der roten Abdeckung mit einer Metallsäge soweit vergrößern, bis die Olympia 5918 Außensirene gerade so von unten nach oben eingeschoben werden kann.

Die Sirene steckt dann relativ fest im Gehäuse und verkantet sich gegen ein weiteres Abrutschen. Das Blinklicht der Olympia Sirene ist weiterhin von außen sichtbar.


Batteriewarnung ohne Funktion
Nach der Umrüstung auf den Batteriebetrieb funktioniert die Batteriewarnung (Low Battery) für die Außensirene nicht mehr. Sprich wenn die Stromzufuhr der Sirene unterbrochen ist, wird dies nicht im Display der Alarmzentrale anzeigt. Es ist also empfehlungswert durch regelmäßige Tests sicherzustellen, dass die Sirene weiterhin funktionstüchtig ist.

Fazit
Die Umrüstung geht für geübte Hände schnell von statten. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht all zu hoch.  Die für die Umrüstung benötigten Materialien sind sicher auch anderwärtig gut zu gebrauchen. Bei der hier gezeigten Umsetzung ist natürlich noch Verbesserungspotential nach oben vorhanden.


Updatehistorie

02.02.2017
Kleinere Artikelüberarbeitungen