Do It Yourself (DIY) Olympia Protect Alarmanlage

Olympia Protect 5918 Außensirene auf Netzteil Betrieb umrüsten

Hilfe, im Display der Olympia Alarmzentrale steht schon wieder: „bAtt Lo. SIRENE1“.
Wie bereits im Beitrag „Alarmanlage Olympia Protect / Schutz Ihrer vier Wände“ geschrieben, ist die Stromversorgung über Batterien der Olympia Protect 5918 ein großes Ärgernis.
Die Batterien müssen regelmäßig in einem mindestens 8-wöchigem Intervall ersetzt werden, um die Betriebsbereitschaft sicher zu stellen. Für den Geldbeutel und die Umwelt ist das natürlich großer Mist.

Im folgenden Beitrag stelle ich die Umrüstung der Außensirene auf den Netzteilbetrieb vor. Selbstredend geht die Gewährleistung der Sirene dabei verloren.

Material Bedarf
Wir brauchen dazu folgendes Material, welches in jedem gut sortieren Baumarkt oder auch bei Amazon online erhältlich ist:

In Verbindung mit dem robusten Abus Alarmanlagem Sirenen Gehäuse als Wetterschutzgehäuse ist zusätzlich erforderlich:

* (Amazon PartnerNet Links)


Schritt-für-Schritt Anleitung

Schritt 1
Alarmsirene im Batteriebetrieb mit Basis koppeln (bzw. registrieren).
Die Alarmsirene so weit vorbereiten, dass nur noch eine der vier Batterien eingelegt werden muss.
An der Basis die persönliche PIN eingeben.
Mit der Menü Taste das Menü aufrufen.
Über die Pfeiltasten (hoch- und runter) den Menüpunkt Registrieren wählen.
Mit OK bestätigen.
Im Display erscheint Suchen.
Jetzt die vierte Batterie einlegen. Die Alarmsirene blinkt kurz auf.
Im Display erscheint z.B. die Meldung SIRENE1.
Mit OK bestätigen.

Schritt 2
Alarmsirene testen
Einen Alarm produzieren und prüfen, ob die Außensirene ihren Dienst verrichtet.
Achtung: Ggf. einen Gehörschutz tragen.
Wenn die Sirene funktioniert, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 3
Gehäuse der Alarmsirene auf der Rückseite öffnen
Dazu die 4 kleinen Schrauben mit einem Kreuzschlitzschraubendreher entfernen.

Die oberen beiden Schrauben sitzen unter den weißen Gummipfropfen. Diese Pfropfen können A) mit einem Schlitzschraubendreher herausgehebelt werden oder falls dies fehlschlägt B) mit einem 4er Holzbohrer heraus gebohrt werden.

 

Schritt 4
Schrauben im Batteriefach lösen
Die kleine Schraube an der Batteriefachabdeckung lösen. Bitte den transparenten Plastikring unter der Schraube nicht verlegen. Als nächstes die zwei kleinen Schrauben im Batteriefach (unter dem zweiten Batteriefach von oben aus gesehen) mit einem Kreuzschlitzschraubendreher entfernen. Die transparente Gummidichtung entfernen und in Sicherheit bringen.

 

Schritt 5
Platine entfernen
Die Platine vom Gehäuse entfernen. Dies sollte nachdem die beiden Schrauben gelöst wurden sind, einfach von der Hand gehen. Zum Teil wurde großzügig Silikon an den Gehäuseverbindungen verteilt. Am besten das Silikon mit einem Tuch etwas abwischen, damit man nicht alles vollschmiert.

Schritt 6
Stromkabel vom Batteriefach abtrennen
Mit einem Seitenschneider die beiden Stromkabel (rot und schwarz) unmittelbar am Batteriefach durchtrennen.

 

Schritt 7
Loch in Unterseite des Gehäuses für Kabeldurchführung bohren
Auf der innenliegenden Seite des Gehäuses mittig im unteren Bereich ein Loch mit einem 4er Holzbohrer bohren.

 

Schritt 8
Adernendhülsen am Stromkabel der Platine anbringen
An beiden Stromkabeln der Platine die Enden ca. 0,5 cm Kabel ab isolieren und die innenliegenden Kupferadern verdrillen. Jeweils eine Adernendhülse (die Weißen mit 0,5 mm² Durchmesser) aufschieben und verpressen. Dabei mit der Zange auf den korrekten Sitz im 0,5 mm² „Pressbereich“ achten. Andernfalls werden die Adernendhülsen nicht korrekt verpresst. Fotos dazu siehe auch Schritt 11.

 

Schritt 9
Netzteilkabel vorbereiten
Das Kabelende mit dem Stecker des Netzteils abschneiden und mit einem Seitenschneider zwischen den beiden Kabeln einschneiden und vorsichtig seitlich auseinander ziehen, bis ca. 5 cm der beiden Kabel getrennt sind.
An beiden Kabeln die Enden ca. 0,5 cm ab isolieren und die innenliegenden Kupferadern verdrillen.

 

Schritt 10
Netzteilkabel
einführen
Einen Schrumpfschlauch (die Größe so wählen, dass er gerade so durch die gebohrte Öffnung passt) durchschieben. Anschließend das Netzteilkabel (+ und -) durchschieben.

 

Schritt 11
Adernendhülsen am Netzteilkabel anschließen
Jeweils eine Adernendhülse (die Weißen mit 0,5 mm² Durchmesser) aufschieben und verpressen. Dabei mit der Zange auf den korrekten Sitz im 0,5 mm² „Pressbereich“ achten. Andernfalls werden die Adernendhülsen nicht korrekt verpresst.

 

Schritt 12
Lüsterklemme anbringen
Über eine Lüsterklemme die Anschlusskabel des Netzteils und der Platine miteinander verbinden.

Dabei auf die richtige Polung achten. Netzteilkabel Schwarz-Weiß (+ Pol) mit rotem Kabel (+ Pol) der Platine verbinden. Netzteilkabel Schwarz (- Pol) mit schwarzem Kabel (- Pol) der Platine verbinden.

 

Schritt 13
Lüsterklemme auf der Platine unterbringen
Die Lüsterklemme zwischen Abdeckung und Platine einschieben.

 

Schritt 14
Netzteil auf 6 V Betriebsspannung einstellen
Mit dem Netzteil beiliegenden Werkzeug die Spannung am Netzteil auf 6 V einstellen (Pfeil nach oben).

 

Schritt 15
Funktionstest
Das Netzteil an eine 230 V Steckdose anschließen. Die Alarmsirene muss kurzzeitig einmal aufblitzen.

Sollte dies nicht der Fall sein, so bitte erneut den korrekten Anschluss der Kabel und die eingestellte Spannung am Netzteil überprüfen.

 

Schritt 16
Zugentlastung anbringen
Jeweils einen Kabelbinder auf dem Schrumpfschlauch von außen und von innen an der Kabeldurchführung festziehen.

 

Schritt 17
Gehäuse verschließen
Die Platine mit den zwei Schrauben am Gehäuse befestigen. Die vier Schrauben wieder eindrehen. Den Dichtungsring und die Dichtung wieder passgenau einlegen. Ggf. die beiden oberen Schrauben, auf denen die weißen Kunststoffpfropfen saßen, mit Silikon abdichten. Falls gewünscht kann auch das auf der Unterseite durchgehende Kabel mit Silikon gegen Feuchtigkeit abgedichtet werden.

Optional: Schritt 18
Olympia Protect Außensirene in Abus Sirene und Blitz Attrappengehäuse einbauen
Das robuste Gehäuse verbessert den Wetterschutz signifikant und ermöglicht eine optimale Kabelverlegung.

Die obere rote transparente Kunststoffabdeckung von innen abschrauben. Die obere Öffnung unter der roten Abdeckung mit einer Metallsäge soweit vergrößern, bis die Olympia 5918 Außensirene gerade so von unten nach oben eingeschoben werden kann.

Die Sirene steckt dann relativ fest im Gehäuse und verkantet sich gegen ein weiteres Abrutschen. Das Blinklicht der Olympia Sirene ist weiterhin von außen sichtbar.


Batteriewarnung ohne Funktion
Nach der Umrüstung auf den Batteriebetrieb funktioniert die Batteriewarnung (Low Battery) für die Außensirene nicht mehr. Sprich wenn die Stromzufuhr der Sirene unterbrochen ist, wird dies nicht im Display der Alarmzentrale anzeigt. Es ist also empfehlungswert durch regelmäßige Tests sicherzustellen, dass die Sirene weiterhin funktionstüchtig ist.

Fazit
Die Umrüstung geht für geübte Hände schnell von statten. Der Schwierigkeitsgrad ist nicht all zu hoch.  Die für die Umrüstung benötigten Materialien sind sicher auch anderwärtig gut zu gebrauchen. Bei der hier gezeigten Umsetzung ist natürlich noch Verbesserungspotential nach oben vorhanden.


Updatehistorie

02.02.2017
Kleinere Artikelüberarbeitungen

You Might Also Like

27 Comments

  • Reply
    Michael
    24. Januar 2017 at 9:42

    Hallo Felix!
    Ich finde den Beitrag zum Umbau der Sirene wirklich toll. Habe bereits damit begonnen. Ich zögere jedoch noch, mir zusätzlich ein Gehäuse für die Sirene zu kaufen, da ich befürchte, dass es wie ein Faradyischer Käfig wirken könnte und den Empfang extrem verschlechtert. Meine Sirene sitzt ganz oben am Giebel unseres Hauses montiert, weshalb die Reichweite zur Sendestation wahrscheinlich bereits ausgereizt habe (Vermutung).
    Gab es bei Dir nach dem Einbau ins Gehäuse Empfangsprobleme? Wie weit ist Deine Sendestation von der Sirene entfernt? Danke

    • Reply
      Felix Schäfer
      24. Januar 2017 at 9:56

      Hallo Michael.
      Das zusätzliche Gehäuse könnte sich in der Tat negativ auf die Empfangsleistung der Olympia Sirene auswirken.
      Ich konnte in meiner Installation aber bisher keine Einschränkungen feststellen.
      Wahrscheinlich wirkt sich das erst aus, wenn man die maximale Reichweite zwischen Basis und Sirene ausreizt.
      Im Datenblatt wird leider keine maximale Reichweite angegeben.
      Aber diese variiert ja sowieso bei jeder Installation.
      Meine Alarmzentrale ist von der Sendestation ca. 15m entfernt.

      Empfangsprobleme hatte ich früher im Batteriebetrieb der Sirene:
      Batterie fast erschöpft -> Fehlalarm -> Sirene An -> Alarm deaktiviert -> Sirene empfing das „Abschaltsignal“ nicht mehr
      -> Ich musste mit Ohrenschützern, Leiter und Schraubendreher bewaffnet die Sirene demontieren.
      Das war peinlich…
      Felix

  • Reply
    Michael
    25. Januar 2017 at 9:23

    Das kenne ich. Hatte eine ähnliche Situation und leider keine Ohrenschützer. Danach beinahe nen Tinitus. Ich werde vorsichtshalber versuchen die Antenne zu verlängern und einen Draht anlöten, welcher aus dem Gehäuse führt. Das dürfte kein Problem darstellen.

  • Reply
    Michael
    25. Januar 2017 at 9:40

    Weiterhin wollte ich mal fragen, ob das Wetterschutzgehäuse von Abus theoretisch für die Elektronik als Schutz alleine ausreicht. Muss ich denn zwingend die Sirene wieder in ihr Gehäuse zurückbauen? Andernfalls könnte man den optischen Signalgeber der Sirene sauber im roten Blinklicht einbauen und den Tongeber mit Platine im unteren Bereich des Gehäuses verstauen. Bei mir ist es ja so, dass das ganze vollkommen wetter geschützt unter dem Giebel sitzt.

    • Reply
      Felix Schäfer
      25. Januar 2017 at 11:19

      Ich denke es wäre schon möglich das Originalgehäuse der Olympia Außensirene beim Einbau in das Abus Gehäuse wegzulassen.
      Das rote Blinklicht der Außensirene ist ja nicht wirklich besonders Lichtstark (egal ob im eingebauten Zustand oder ohne).
      Bei Aldi gab es für 5 EUR die AUTO XS LED-Warnleuchte. So einen Doppelblitz (Programm 2), denn man auch aus größerer Entfernung warnimmt, würde ich mir wünschen. Das wäre ja nochmal eine Idee, eine andere LED als Blitzlicht der Sirene zu verwenden.
      Vielleicht probiere ich das mal aus…

      • Reply
        Michael
        8. Februar 2017 at 18:04

        Hallo Felix!

        Der Umbau ist mittlerweile bewerkstelligt und alles funktioniert, nur die LEDs sind bei Tageslicht kaum zu sehen. So ein Doppelblitzlicht wäre schon praktisch…

  • Reply
    Markus
    8. Februar 2017 at 21:53

    Sehr interessant, bin schon gespannt wie es bei euch weiter geht.
    Habe das gleiche vor, bin aber kein Profi in so etwas.
    Aber ihr habt super Ideen.

  • Reply
    Jörg
    9. Februar 2017 at 7:35

    Hallo wie wäre es, wenn mann im Gerät aufladbare Akkus belässt ( als Stützbatterie) und an plus bzw. minus das Netzteil anklemmt. Akkus wären immer geladen und bei Stromausfall oder bei einem Defekt, geht’s wie gehabt weiter.

  • Reply
    Kai
    12. Februar 2017 at 14:30

    Hallo Felix,

    erstmal ein Kompliment zu deinem tollen Beitrag.
    Bin ebenfalls gerade dabei die Aussensirene zu realisieren.
    Hat schon jemand Erfahrung mit anderen „Blitzern“ ?

    • Reply
      Felix Schäfer
      13. Februar 2017 at 17:53

      Hallo Kai,
      ich werde demnächst (wahrscheinlich im März) nochmal einen Anlauf mit einem 12-V-Relais, LED (Treiber-)Netzteil und einer Power LED starten.
      Vielleicht bekomme ich damit einen leistungsfähigen LED Blitz hin.
      Felix

  • Reply
    Andy
    17. April 2017 at 20:38

    Hallo, danke für die gute Anleitung. Habe es nun endlich auch umgebaut. Funktioniert gut (Schade, dass Olympia es nicht auf die Reihe bringt eigenständig eine vernünftige Aussensirene anzubieten, aber naja). Hat nun schon jemand Erfahrung mit leistungsfähigeren LEDs o.ä. ? Falls ja, wäre ich für Tips dankbar.

  • Reply
    Maik
    17. Juni 2017 at 21:58

    Hallo, ein toller Beitrag, den ich auch zunächst erfolgreich umgesetzt habe. Alles funktionierte einwandfrei bis zu dem Tag als ich eine 12V Verlängerung durch die Wand bringen wollte. Es war ein 3m Kabel mit entsprechenden Anschlussbuchsen. Dummerweise passte die Buchse nicht durch den Kabelkanal. Ich habe sie abgeschnitten und durch einen Hohlstecker Hohlstecker 5×2 5 zum anschrauben ersetzt. Nach dem verbinden mit dem Netzteil brummte die Sirene anstatt kurz aufzuleuchten. Seitdem ist sie tot. Vermutlich habe ich die Polarität vertauscht.
    Auch beim direkten Anschluss an das Netzteil tut sich nichts mehr.Nun meine Frage: Kennt jemand den Fehler und habe ich eine Chance die Sirene wieder zum Leben zu erwecken? Besten Dank für hilfreiche Antworten!

    • Reply
      Felix Schäfer
      19. Juni 2017 at 9:39

      Hallo Maik,

      ich denke deine Außensirene ist defekt.
      Scheinbar wird der Piezo Lautsprecher angesteuert, daher kommt das Brummen.
      Ich nehme mal an, du betreibst die Sirene auch nur mit max. 6 V DC?
      Vielleicht nochmal ein anderes Netzteil testen. Die Polung natürlich genauestens beachten.
      Der große Vorteil bei den Olympia Protect Alaramanlagen Zubehör ist niedrige Preis. Für welche Alarmanlage bekommt man schon für 28 EUR eine neue Außensirene. 🙂
      Gruß Felix

      • Reply
        Dieter
        10. September 2017 at 13:27

        Hallo Felix,
        deine Beschreibung ist wirklich super! Besser gehts nicht. Ich besitze die Olympia 9030 und habe die Aussensirene 5918 nach deiner Beschreibung umgerüstet. Soweit so gut. Die Aussensirene funktioniert, aber im Display der Olympia 9030 erscheint trotzdem “ batt off sirene 1 „. Daraufhin habe ich die Aussensirene noch einmal abgemeldet und neu angemeldet aber die Fehlermeldung „batt off sirene 1“ bleibt immer noch im Display der Olympia. Wie bekomme ich diese Meldung aus dem Display?
        Lg Dieter

        • Reply
          Felix Schäfer
          11. September 2017 at 10:16

          Hallo Dieter,

          vielen Dank für dein Feedback.

          Die genaue Ursache für dieses Verhalten kenne ich leider auch nicht.

          Ich gehe mal davon aus, dass die Sirene vor der Umrüstung dieses Verhalten nicht zeigte?
          Wenn du ein Labornetzteil hast, mit welchem man die Spannung in kleinen Schritten erhöhen kannst, könntest du zum Test versuchen z.B. mit 6,2 V Eingangspannung zu arbeiten.

          Sinnvoll wäre es – auch wenn dies mit weiteren Kosten verbunden ist – eine zweite Sirene zu testen und ggf. auch umzurüsten.

          Ich hatte schon Außensirenen in der Hand, welche z.B. sich partout nicht anmelden liesen und usw..
          Mit einem anderen Exemplar lief dann alles Probleme.

          Gruß Felix

  • Reply
    Müller
    16. November 2017 at 14:16

    Hallo
    Kann man die Drähte der Sirene und des Netzteils nicht einfach Verdillen und dann Verlöten und mit Isolierband umwickeln ? Habe keine Hülsen und keine Zange
    MFG

    • Reply
      Felix Schäfer
      16. November 2017 at 14:50

      Klar, das geht auch.
      Gruß
      Felix

      • Reply
        Müller
        16. November 2017 at 15:13

        Danke für deine schnelle Antwort.
        Das ist schön zu hören, daß das auch geht .
        MFG

  • Reply
    Andre
    30. Dezember 2017 at 19:22

    Guten Abend, ich habe heute auch nochmal meine Außensirene gestestet, nur leider läuft diese nur sehr sporadisch 🙁 scheint wohl an der Entfernung zu liegen. sobald die Rollläden unten sind geht nichts mehr. Wie könnte man denn die Antennenleistung erhöhen? einfach im Gehäuse der Sirene was anlöten? wenn ja wo?

    Vielen lieben Dank und einen guten Rutsch!

    • Reply
      Felix Schäfer
      31. Dezember 2017 at 14:20

      Hallo Andre,
      du könntest um den Empfang zu verbessern, versuchen um die innen liegende Antenne (ist ein kleine Metallstange) einen feinen Kupferdraht zu wickeln und das Ende evtl. aus der Antenne baumeln zu lassen.
      Das ganze ab so geschützt aufbauen (z.B. mit Schrumpfschlauch), dass kein Kurzschluss an anderen Bauteilen entstehen kann.
      Alternativ nimmst du eine fertige Antenne (http://amzn.to/2lqAsha), schneidest das Kabel kürzer und isolierst das Ende ab.
      Ebenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr.
      Gruß
      Felix

    • Reply
      Michael
      31. Dezember 2017 at 19:22

      Zur Frage wg dem Anlöten einer Antenne. Die Länge der Antenne steht in direktem Zusammenhang mit dee bedienten Frequenz. Wird hier einfach gekürzt oder verlängert, kann das ein Problem geben.

  • Reply
    Michael B
    31. Dezember 2017 at 11:11

    Hallo! Habe meine sirene umgebaut und sie hängt jetzt oben unterm Dach. Da ist es super, dass ich nicht mehr Batterien wechseln muss 🙂 Frage: Kann ich auch eine zweite Sirene auf das Netzgerät hängen? Ich habe genau das empfohlene Netzteil von Ansammlung gekauft. LG Michael

    • Reply
      Felix Schäfer
      31. Dezember 2017 at 14:11

      Hallo Michael.
      Das von mir empfohlene Netzteil ist mit 600mAh nur für eine Sirene ausgelegt.
      Du kannst es natürlich einfach mal ausprobieren.
      Evtl. meldet die Alarmzentrale dann aber bereits im Leerlauf „Baterry Low“ der Sirenen.
      Und ob das dann im Alarmfall auch noch funktioniert sei mal in Frage gestellt.
      Ich würde keine Kompromisse eingehen und ein stärkeres Netzteil mit 1500mAH verwenden.
      Z.B. das hier: http://amzn.to/2CgKVWQ
      Gruß Felix

      • Reply
        Michael B
        31. Dezember 2017 at 18:47

        Hallo Felix, danke für Deine Rückmeldung! Eine andere Frage: Wenn bei mir ein Alarm ausgelöst wird, bzw der PanikAlarm gedrückt wird, dröhnt die eingebaute Sirene in der Alarmanlage los. Dann dauert es ca. 5-8 Sekunden bis auch die externe Sirene loslegt. Das war vorher mit Batteriebetrieb und auch jetzt mit dem Netzteil ident. – Ist diese Verzögerung bei Dir auch vorhanden? Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr! Lg Michael

        • Reply
          Martin
          2. Januar 2018 at 17:54

          Hallo,
          ich habe diese Verzögerung bei meiner Installation ebenfalls.
          Sowohl beim Auslösen der Sirene, wie auch beim Deaktivieren der Sirene.
          Da kann man wohl nichts machen.
          Gruß
          Martin

  • Reply
    Michael B
    31. Dezember 2017 at 11:13

    ANSMANN nicht Ansammlung….. Blöde Autokorrektur 😉

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.